Mokka Türc & Marihuana – Schmuggel an der Aachener Grenze

05.12.2015 bis 17.04.2016

Verlängert bis 17.04.2016!

Wo es Ländergrenzen gibt, wird geschmuggelt. Die Ausstellung Mokka Türc & Marihuana – Schmuggel an der Aachener Grenze erinnert an die vielen Schmuggelereignisse, aber auch an alltägliche Grenzerfahrungen im Gebiet zwischen Selfkant, Südlimburg, Ostbelgien und Eifel. Schwerpunkte sind der Kaffeeschmuggel nach dem Zweiten Weltkrieg und der illegale Drogentransport seit Mitte der 1960er Jahre. Dabei geraten alle Beteiligten ins Visier: Schmuggler, Zollbeamte und Zollhunde. Neben Menschen, die aus blanker Not handelten, waren auch hochprofessionelle Banden aktiv. Ob Normalbürger oder Profis – alle gingen ein hoches Risiko ein. Nicht selten kam es zu gewaltsamen und zuweilen tödlichen Konfrontationen.

Im Zuge der wissenschaftlichen Vorbereitung der Ausstellung wurden die Bestände des Zollmuseums Friedrichs in Aachen-Horbach einbezogen und kritisch aufgearbeitet. Zu sehen sind außerdem Leihgaben des Zolls in Köln und des Deutschen Zollmuseums Hamburg.

Die Ausstellung wird vom Landschaftsverband Rheinland gefördert und wurde von Myriam Kroll und Dr. Thomas Müller kuratiert. Es erscheint ein Katalog.

Eröffnung am Freitag, den 04. Dezember 2015, 19.00 Uhr, im Centre Charlemagne.


Aktuelle Termine zur Ausstellung

Keine Termine